Weißt du, wie viele Punkte aktuell auf deiner To-do-Liste stehen? Wie viele davon erfüllen dich mit echter Begeisterung? Genau. Deswegen wird es allerhöchste Zeit, dass du eine neue Liste anlegst: eine Bucket List. Klingt unheimlich fancy, funktioniert aber unheimlich gut. Einmal geschrieben kann die Liste deinem Leben eine ganz neue Richtung geben.

Bucket-List ist die Ergänzung für die ToDo-Liste.
Punkt #5 auf deiner Bucket List: Wildpferde in Kanada Reisen. Oder? (Foto von Anna Claire Schellenberg auf Unsplash)

Was ist eine Bucket List?

Bucket List, zu deutsch Löffelliste, ist eine Liste, auf der du all die Dinge notierst, die du in deinem Leben unbedingt erleben, besitzen, sehen und können möchtest, bevor du den sprichwörtlichen Löffel abgibst.

Kinder sind Meister darin, Bucket Lists zu formulieren. Sie sind noch frei von Enttäuschungen, von Zweifeln und Verpflichtungen und trauen sich, groß zu denken und frei zu träumen. Denn genau darum geht es bei einer Bucket List: Es geht um deine Träume.

Eine Bucket List ist kein Masterplan. Es kommt nicht darauf an, ob du weißt, wie du es dir leisten wirst, auf Wildpferden durch Kanada zu reiten oder nach Australien auszuwandern. Dass du gerade ein paar Pfunde mehr auf die Waage bringst, spielt keine Rolle, wenn du insgeheim schon immer über die Ziellinie des Boston Marathons laufen wolltest, dann gehört dieser Traum auf deine Bucket List. 

5 Gründe, warum jeder Mensch eine Bucket List schreiben sollte

Wünsche sind schön und gut, aber du hast eine Familie zu ernähren, ein Unternehmen zu führen oder zur Genüge die Erfahrung gemacht, dass nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen? Warum also eine solche Liste schreiben und wertvolle Zeit aus deinem ohnehin vollen Alltag abzwacken? Weil es sich lohnt. Mehr als jeder Aktienkauf.

1. Selbstreflexion

Wenn du dich hinsetzt und überlegst, welche Momente und Besitztümer du ins Poesiealbum deines Lebens kleben willst, kommst du unweigerlich mit tiefergehenden Fragen in Berührung: Was ist mir wichtig? Wer will ich sein? Wie will ich leben? Es braucht manchmal keine teuren Seminare, sondern nur etwas freie Zeit und den Plan eine Liste zu schreiben, um hier weiterzukommen.

2. Richtung

Du fühlst dich noch auf der Suche und weißt nicht, was deine Aufgabe auf diesem Planeten sein soll? Eine Bucket List wird dir keine finale Antwort geben, aber du kannst damit üben, dein Herz sprechen zu lassen, und deiner Lebensreise eine vorläufige Richtung geben. Und wenn du dann auf dem Weg bist, wirst du früher oder später auch Antworten auf die große(n) Frage(n) deines Lebens finden.

3. Manifestation

Wer seine Ziele schriftlich festhält, erhöht die Wahrscheinlichkeit deutlich, sie auch zu erreichen. Dazu gibt es mittlerweile einige wissenschaftliche Studien, unter anderem von Dr. Gail Matthews von der Dominican Universität in Kalifornien. Und ich wage zu sagen, das funktioniert genauso mit Wünschen. Denn das Geschriebene wirkt in unserem Unbewussten nach. Wir programmieren unser Gehirn durch das Aufschreiben darauf, Chancen zu nutzen und Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Manche nennen das “Manifestation”.

4. Neue Perspektiven

Wir sind alle beschäftigt. Projektziele erreichen, zum Sport gehen, Zeit für den Lieblingsmenschen haben und ja, natürlich Netzflixpremieren. Unsere Produktivität freut sich, wenn wir wie die Goldfische im Glas durch unseren Alltag rotieren. Dabei verlieren wir allerdings häufig den Blick für das, was unser Leben lebenswert macht. Denn eigentlich sind wir längst aus unserem Glas in den Ozean gekippt. Wir bekommen es nur nicht mit. Eine Bucket List hilft dir, neu zu entdecken, was alles möglich ist.

5. Nebenwirkungsfreie Glückspille

Wir könnten alle eine Spur mehr Glücksgefühl in unserem Leben brauchen, oder? Das Schreiben einer Bucket List ist nicht nur nützlich, sondern macht auch einfach Spaß. Du brauchst nicht auf der Suche nach deinem Lebenssinn sein oder in einem depressiven Stimmungstief festsitzen, damit eine Bucket List dir etwas bringt. Sie bringt gute Laune. Probiere es aus. Und das Schöne: Du kannst sie immer mal wieder aus der Schublade oder von der Pinnwand nehmen und dich vorfreuen, auf die vielen tollen Erlebnisse, die noch kommen werden. Du kannst deine Pläne mit anderen teilen und genüsslich abstreichen, wenn du wieder mal etwas von deiner Bucket List erreicht/erlebt hast.

Wie du eine Löffelliste schreibst

Ehe du jetzt schnell das letzte Druckerpapier aus dem Schacht ziehst, kommt hier eine kleine Warnung. Natürlich kannst du einfach alle Punkte auflisten, die dir in den Sinn kommen – oder eine App im Appstore suchen.

Daran ist nichts per se falsch. Wenn du deine Chance aber erhöhen willst, dass deine aufgelisteten Träume auch gelebte Wirklichkeit werden, solltest du ein paar Tipps beachten beim Schreiben deiner Bucket List. Welche das sind, habe ich hier aufgeschrieben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen