Storyfication: Schreib dich glücklich

Schreibe auch mal nur für dich. Das befreit und macht dich glücklich. (Foto: Fotoloa | agcreativelab)

Schreibe auch mal nur für dich. Das befreit und macht dich glücklich. (Foto: Fotoloa | agcreativelab)

Ja, du kannst dich „glücklich“ schreiben. Das meine ich ganz ernst: Regelmäßiges Schreiben von Texten in Form eines Tagebuchs oder Automatisches Schreiben sind nachweislich hilfreich, wenn es um das Wohlbefinden geht.

Die Idee dahinter: Du baust mit der Schreiberei die Ereignisse in deine persönliche „Story“ ein, was man auch „Storyfication“ nennt. Stelle dir einfach vor, du schreibst das Script zu deinem Leben.

Hier einige Übungen, die Hintergründe und auch einiges zum Kreativen Schreiben. 

Mehr lesen? Gerne:

Automatisches Schreiben Anleitung und Erfahrungen Wenn es EINE Übung gibt, die ich jedem (also nicht nur Autoren) empfehle zu probieren, ist es Automatisches Schreiben. Eine, nun ja, traditionelle abe...
Was ich an WDF*IDF liebe – und was nicht Dieses „WDF*IDF“ wird - wie alle komplexen Konzepte - leider häufig falsch interpretiert. Dieser Algorithmus ist weder Humbug noch der heilige Gral de...
Auge und Gehirn: Die zwei Geschwindigkeiten eurer ... Leser sollen unsere Texte bequem lesen UND verstehen können. Das ist unser Ziel als Autor. Doch manchmal sind die Augen schneller als das Gehirn und d...
Dies und das über „Content Marketing“ So beginnen - oder enden wahre Geschichten. Und eigentlich dreht sich im Stortytelling alles nur um Menschen... Vermutlich gibt es etwa eine Milli...

3 Achtsamkeitsübungen mit der Kamera

Achtsam fotografieren: Als ich am Steg saß, meldete sich der Random Alarm...

Was hat Fotografie und Achtsamkeit gemeinsam? Beide schulen die Wahrnehmung und fokussieren deine Gedanken. Allerdings nur, wenn du mal nicht nur „knipst“ sondern „achtsam fotografierst“. Vielleicht mit diesen drei Übungen. 

weiterlesen

Ja, Intuition kann man lernen.

Wie geht es weiter? Ohne Intuition wüssten wir oft nicht weiter.

Sag bloß, dir ging es noch nie so, dass du an jemanden denkst – und schon ruft er an? Ja, das kennen wir alle. Wäre es nicht schön, wenn diese solche Intuition schulen könnte? Nun, das kann man! Hier ein paar Grundlagen und die Übungen um dies zu erlenen. Was…

weiterlesen

Dankbarkeitstagebuch: Schreib dich glücklich!

Geschenk!

Wenn du jeden Abend drei gute Dinge aufschreibst, die dir passiert sind, dann geht es dir spätestens nach zwei Wochen besser. Ein Dankbarkeitstagebuch macht dich nämlich glücklich: Versprochen! Und das ist sogar wissenschaftlich belegt… Ich weiß, das klingt ziemlich unglaubwürdig, ja sogar esoterisch. Und wer will heute noch „Tagebuch“ schreiben,…

weiterlesen

Tagebuch schreiben: gute Gründe, endlich damit zu starten

Mehr braucht es nicht zum Schreiben eines Tagebuchs: ein Stift und ein Heft.

Mach doch mal DEIN Projekt: So verblüffend das in den schnelllebigen Zeiten von Facebook und Burnout auch sein mag – ein Tagebuch zu schreiben ist nicht nur gesund, macht nicht nur gute Laune und schärft nicht nur die Sinne. Nein! Mit einem Tagebuch hast du immer einen guten Freund zur…

weiterlesen

Im nächsten Urlaub: Reisetagebuch schreiben

Immer dabei - zur Entlastung und Aufarbeitung: das Reisetagebuch.

Nie ist es wichtiger, ein Tagebuch zu schreiben als im Urlaub. Wenn du diesen Artikel gelesen hast, wirst du nie mehr ohne ein digitales oder analoges Reisetagebuch unterwegs sein. Denn dieses macht deinen Urlaub eindrucksvoller und spannender.  Jahrelang habe ich beim Reisen und beim Wandern alle denkbaren Formen von Reisedokumentation…

weiterlesen

Flash Fiction – der Tweet unter den Erzählungen

Photo by Ahsan Avi on Unsplash

Ein Tweet besteht aus maximal 140 Zeichen. Das ist wenig, allerdings stellt man meist auch wenig Ansprüche an den Inhalt einer Twitter-Nachricht. Eine Flash Fiction Erzählung ist dagegen eine komplette Geschichte mit einem Umfang von, mmmh, 100 bis 2.000 Wörtern. Das ist schätzungsweise wenig genug, um auch heute noch am…

weiterlesen

Kreativ schreiben: 30 kurze Übungen

Photo by Johannes Plenio on Unsplash

Es gibt offenbar einen Wettstreit, wer mehr Übungen fürs Kreative Schreiben hat. Also: Ich kann mehr als 7, 11 und sogar 25. Hier findest du tatsächlich 30 kurze Übungen, mit denen du kreativ schreiben lernst. Garantiert! Das Problem bei dieser Masse an Übungen ist: Sie helfen nicht! Jedenfalls, wenn man…

weiterlesen

Warum wir wieder mehr von Hand schreiben sollten

So, alles bereit: Auf zum schönen Handschrift-Schreiben!

Es klingt komisch ist aber wahr: Es gibt sehr gute Gründe, wieder mehr mit der Hand – also mit Stift auf Papier – zu schreiben. Ich will dich dazu überreden, endlich wieder deine Handschrift zu trainieren. Fleißige Leser hier wissen, dass ich immer wieder empfehle, mit der Hand zu schreiben.…

weiterlesen

Tools für Schreiber: Ulysses für alle Texte

Ulysses

Wer seine Texte noch mit Word schreibt, ist selber schuld. Ablenkungsfrei, flexibler und stabiler geht das mit Ulysses – einer Schreib-App für Mac iPad und iPhone.  Immer dann, wenn ich etwas schreiben will, das kreativer als eine E-Mail oder ein Konzept ist, öffne ich Ulysses. Das hat schon mal den…

weiterlesen

Automatisches Schreiben Anleitung und Erfahrungen

Also los: Stift in die Hand und "Automatisch Schreiben". Die vielleicht einfachste Kreativ-Übung in diesem Sternensystem.

Wenn es EINE Übung gibt, die ich jedem (also nicht nur Autoren) empfehle zu probieren, ist es Automatisches Schreiben. Eine, nun ja, traditionelle aber wirkungsvolle Übung, mit der du mindestens deine Kreativität trainierst. Und eigentlich ist das noch viel mehr… Übrigens: Falls du mehr Auswahl willst, schau doch mal bei…

weiterlesen