Storyfication: Schreib dich glücklich

Schreibe auch mal nur für dich. Das befreit und macht dich glücklich. (Foto: Fotoloa | agcreativelab)

Schreibe auch mal nur für dich. Das befreit und macht dich glücklich. (Foto: Fotoloa | agcreativelab)

Ja, du kannst dich „glücklich“ schreiben. Das meine ich ganz ernst: Regelmäßiges Schreiben von Texten in Form eines Tagebuchs oder Automatisches Schreiben sind nachweislich hilfreich, wenn es um das Wohlbefinden geht.

Die Idee dahinter: Du baust mit der Schreiberei die Ereignisse in deine persönliche „Story“ ein, was man auch „Storyfication“ nennt. Stelle dir einfach vor, du schreibst das Script zu deinem Leben.

Hier einige Übungen, die Hintergründe und auch einiges zum Kreativen Schreiben. 


Du. Hast. Nur. Ein. Leben

Hätte ich diesen Text vor zwanzig Jahren gelesen – ich hätte ihn vielleicht nicht verstanden. Jetzt liegt mehr „Leben“ hinter als vor mir. Deshalb hat mich dieses Gedicht von Mário…

Artikel lesen

Raus aus der Facebook-Sucht!

Ja, ja, ja: Ist übertrieben. Aber so ganz willentlich sind unsere Handlungen auf Facebook nicht...

Wir sind uns wohl einig, dass Facebook süchtig macht. Auch, wenn es für belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse zu früh ist. Wer die Suchtgefahr abstreitet, darf ab jetzt drei Tage lang versuchen,…

Artikel lesen

Dankbarkeitstagebuch: Schreib dich glücklich!

dankbarkeitstagebuch

Ein Dankbarkeitstagebuch macht dich glücklich: Versprochen! Das ist sogar wissenschaftlich belegt… Das Wort „Tagebuch“ klingt für moderne Menschen irgendwie, äh, altertümlich. Wer etwas zu sagen hat, schreibt das auf Facebook…

Artikel lesen