Du willst endlich mit dem Tagebuchschreiben anfangen? Du willst ein Dankbarkeits-Tagebuch schreiben? Und das darf nur ein paar Minuten am Tag dauern? Dann ist das 6-Minuten-Tagebuch von UrBestSelf  (Amazon-Link)- vielleicht – eine gute Anschaffung. 

Das 6-Minuten-Tagebuch

Es ist erstaunlich, wie viele Tagebuch-Bücher in den vergangenen Monaten auf den Markt gekommen sind. Wie ist die Welt denn bisher ohne solche Vorlagen ausgekommen? Nun, wir werden sehen. 

Mich hat jedenfalls erst ein Anruf dann das 6-Minuten-Tagebuch der kleinen Firma UrBestSelf erreicht. Das Telefonat war sehr erfreulich. Und wie es scheint, ist das tatsächlich eine angenehme Firma, bei denen nicht nur ordentlich produziert sondern auch hin und wieder meditiert wird. 

Ein wirklich üppig ausgestattetes Tagebuch

Das Buch zur Firma (Amazon-Link) ist auf den ersten Blick ebenso angenehm wie wertig. Und ich war überrascht: Auf den ersten 60 Seiten wird zunächst die Idee und die Praxis rund ums Verfassen eines Tagebuchs, speziell eines Dankbarkeitstagebuchs erläutert. Da ich dies schon kenne, habe ich die Seiten nur überflogen – und fand den Inhalt in Ordnung. Gut für Fortschreiber und alte Hasen: Es gibt auch ein 6-Minuten-Tagebuch von UrBestSelf ohne diese 60 Seiten – für zwei Euro weniger. 

Und nun: Die Praxis damit

Auf jeden Fall bekommen die Käufer des Buchs eine ganze Menge Hilfen und Unterstützung: 

  • Eine Wochenplanung
  • Ein Gewohnheits-Tracker
  • Inspirations-Impulse 
  • Achtsamkeits-Tipps
  • das Muster für die tägliche Routine (die natürlich länger als sechs Minuten dauert 😉
  • eine Monats-Review
  • und einiges an Freiraum für Notizen
Und so sieht's innen aus: Die tägliche Dankbarkeits-Routine.
Und so sieht’s innen aus: Die tägliche Dankbarkeits-Routine.

Die tägliche Praxis geht los mit einem (psychologisch wirkungsvollen) Dankbarkeits-Ritual und positiver Einstimmung auf den Tag. Am Ende des Tages dann die kurze Review und eine Vorbereitung auf den nächsten Tag. 

Absolut sinnvoll. Garantiert hilfreich. Aber auch sehr, sehr schematisiert.  

Kurz hatte ich den Impuls, das Tagebuch auch einige Tage oder Wochen auszuprobieren. Dann habe ich das aber doch wieder sein lassen. Denn ich fühle mich in so einem engen Raster etwas unwohl. Das war ähnlich dem Buch von Klarheit (die du sicherlich mindestens auf Facebook-Anzeigen schon gesehen hast) und anderen vorgefertigten Journal-Vorlagen. 

Dabei will ich gar nicht sagen, dass klare Vorgaben und enge Raster zumindest für die Einsteiger wirklich hilfreich und angst-schonend sind. Doch ich hätte die Angst, dass die tägliche Routine zu, ja genau dem, nämlich „Routine“ wird und sich dann fad und überflüssig anfühlt. 

Empfehlung oder nicht?

 Diese Kritik an dem hohen Schematisierungs-Grad des 6-Minuten-Tagebuchs von UrBestSelf ist eigentlich keine Kritik an dem Buch selbst – sondern an der Gattung von Journalen. 

Ich denke, wer beim Start mit einem Dankbarkeits-Tagebuch an die Hand genommen und geführt werden will, liegt mit diesem wirklich umfassenden und wertigen Buch für diesen fairen Preis sehr richtig. Ich würde dir dann nur die Empfehlung geben, nicht in diesem Raster zu bleiben und – vielleicht in einem Heft nebenher – weiteren Schreib-Impulsen zu folgen. Denn diese werden kommen. Da bin ich mir sicher. 

Mehr lesen? Gerne:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen