Zum Inhalt springen
Contentman > Schöner schreiben

🍁 E-Mails mit Herbstlaub-Emojis im Betreff

Pimp your E-Mail! Die PostfĂ€cher deiner Newsletter-EmpfĂ€nger sind voll. Ein passendes Emoji kann ein guter Hingucker sein. Hier ein paar Tipps dazu – und eine Warnung.

Emojis im Betreff von E-Mails
Foto: Eric

Laut Bitkom hatten wir Deutschen mehr als 20 geschĂ€ftliche E-Mails pro Tag in unserem digitalen Briefkasten. Dazu kommen die privaten Mails und natĂŒrlich die Newsletter – die vermutlich nicht mitgerechnet wurden. Ich denke, da ist ist bei vielen EmpfĂ€nger:innen die Grenze der AufnahmefĂ€higkeit erreicht.

Erst eine kleine Warnung vor zu viel Emojis

Das heißt fĂŒr uns, dass wir unsere Abonnent:innen nicht noch mehr nerven sollten, aber gleichzeitig aus der Masse hervorstechen möchten. Deshalb gilt:

  • Wer zu oft schreibt, fliegt raus.
  • Wer irrelvantes Zeug schreibt, fliegt raus.
  • Wer langweilige Betreffzeilen schreibt, wird nicht gelesen.
  • 🔆 Wer fĂŒr Aufmerksamkeit sorgt, wird gelesen.

Und siehe da: Die gleichermaßen geliebten und gehassten Emojis sind eine mögliche UnterstĂŒtzung. Denn diese funktionieren auch in E-Mails.

So baust du ein Emoji in den Betreff

Da du deinen Newsletter nicht mit dem Handy schreibst (in dem die Emojis sozusagen eingebaut sind) musst du einen kleinen Umweg gehen. Es gibt eine Reihe von – kostenlosen – Sammlungen. Dort kannst du sie per Copy & Paste abholen und einbauen. Hier ist eine solche Sammlung, um Emojis zu holen.

Damit die Emojis funktionieren, mĂŒssen Mail-Programm und Betriebssystem diese anzeigen können. FĂŒr die oben genannte Sammlung sollte das gut funktionieren. Wenn du woanders exotischere Emojis findest, behandle diese mit Vorsicht – möglicherweise kommt bei deinen Abonnent:innen dann nur ein leerer Kasten an.

Mit aller Vorsicht

Und, ja: Übertreibe es bitte nicht! Denn wer zu sehr nervt, fliegt auch raus. Wenn du die Betreffzeile mit quietischigen Emojis voll knallst, wird das auch einige EmpfĂ€nger:innen stören. Der Betreff muss also zum Inhalt, zur Zielgruppe und zum Anlass passen. Ich habe mir vorgenommen, mit diesen Regeln zu arbeiten:

  • đŸ•Żïž Ein Emoji pro Betreffzeile – gerne vorn und hinten đŸ•Żïž
  • Kein Emoji in rein geschĂ€ftlichen Angelegenheiten (was fĂŒr Newsletter eigentlich nicht gilt). Und ĂŒberhaupt gibt es viele Menschen, die Emojis einfach doof finden.
  • Ausschließlich inhaltlich passende, originelle und nicht allzu „laute“ Emojis

Vielleicht noch eins: Denke an ein Leerzeichen zwischen Text und Emoji.

Irgendwo habe ich gelesen, dass Emojis die Öffnungsrate von E-Mails um zig Prozent erhöhen. Ich schĂ€tze allerdings, das kommt ganz darauf an, wie gut sie eingesetzt werden.

Und nun viel Spaß.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner