Zum Inhalt springen
Contentman > Überwinde deine Schreibblockade: 5 Übungen für kreatives Schreiben

Überwinde deine Schreibblockade: 5 Übungen für kreatives Schreiben

Schreibblockaden schränken die Motivation und die Kreativität ein und lassen das Schreiben zu einer Qual werden. Wenn du an dem Punkt ankommst, an dem du nicht mehr weiterweißt, keine Ideen hast oder dich nicht traust, weiterzuschreiben, dann sind diese Übungen genau das Richtige für dich. Sie helfen dir dabei, deine Schreibblockade zu überwinden und deine Kreativität wiederzufinden. Also nimm dir einen Stift und ein Notizbuch und leg los! (Disclaimer: Dieser Text ist größtenteils von ChatGPT geschrieben.)

Was das Bild mit einer Schreibblockade zu tun hat? Eigentlich nicht. Aber ich hielt dieses Lagerfeuer für sehenswert.

Was ist eigentlich eine Schreibblockade?

Eine Schreibblockade ist ein Zustand, in dem eine Person Schwierigkeiten hat, zu schreiben oder zu produzieren. Es kann sich dabei um jegliche Art von Schreiben handeln, unter anderem akademisches, kreatives oder berufliches Schreiben. Die Schreibblockade kann sich auf verschiedene Aspekte des Schreibprozesses auswirken, wie die Ideenfindung, den Aufbau von Texten oder die Korrektur von Fehlern.

Es gibt verschiedene Gründe für Schreibblockaden: mangelnde Motivation, fehlende Zeit, unklare Anforderungen oder hoher Leistungsdruck. Auch persönliche Probleme wie Stress, Angst oder Depressivität können Schreibblockaden verursachen.

Um eine Schreibblockade zu überwinden, gibt es verschiedene Strategien und Techniken, die helfen können, die Kreativität wiederzufinden und den Schreibprozess zu unterstützen. Dazu gehören etwa freies Schreiben, Brainstorming, das Sammeln von Inspirationen oder das Setzen von Schreibzielen. Es ist wichtig, dass du dir genügend Zeit nimmst und dich nicht unter Druck setzt, um die Schreibblockade zu überwinden.

Du bist nicht allein: Bekannte Autor:innen mit Schreibblockade

Einige berühmte Autoren haben in ihrer Karriere Schreibblockaden erlebt. Hier sind einige Beispiele:

  1. Marcel Proust: Der französische Schriftsteller Marcel Proust litt während des Schreibens seines Romans „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ unter Schreibblockaden. Er beschrieb seine Erfahrungen in Briefen an Freunde und gab an, dass er sich „wie ein kranker Mensch“ fühlte, wenn er nicht schreiben konnte.
  2. John Steinbeck: Der amerikanische Schriftsteller John Steinbeck erlebte während des Schreibens seines Romans „Früchte des Zorns“ eine Schreibblockade, die ihm große Schwierigkeiten bereitete. Er beschrieb seine Erfahrungen in einem Brief an seinen Verleger und gab an, dass er „wie ein Idiot“ fühlte, wenn er nicht schreiben konnte.
  3. Virginia Woolf: Die britische Schriftstellerin Virginia Woolf hatte während ihrer Karriere mehrere Schreibblockaden, die sie in ihren Tagebüchern beschrieb. Sie gab an, dass sie sich „wie ein Fisch auf dem Trockenen“ fühlte, wenn sie nicht schreiben konnte, und dass sie sich „wie ein Hund“ fühlte, wenn sie nicht schreiben konnte.
  4. J.K. Rowling: Die britische Schriftstellerin J.K. Rowling hat in einem Interview berichtet, dass sie während des Schreibens der Harry-Potter-Romane unter Schreibblockaden litt. Sie gab an, dass sie sich „wie eine Versagerin“ fühlte, wenn sie nicht schreiben konnte, und dass sie sich „wie ein kleines Mädchen“ fühlte, wenn sie nicht schreiben konnte.

Diese Autor:innen zeigen, dass Schreibblockaden kein Phänomen sind, das nur Anfänger:innen betrifft, sondern dass es alle Schriftsteller:innen treffen kann, unabhängig von ihrer Erfahrung und Talent. Es ist wichtig, dass du dich nicht von Schreibblockaden entmutigen lässt und dass du Strategien und Techniken anwendest, um sie zu überwinden.

4 Übungen gegen die Schreibblockade

Wenn du eine Schreibblockade hast, könnte die folgende Übung helfen, deine Kreativität wieder in Gang zu bringen:

  1. Nimm dir einen Stift und ein Blatt Papier und schreibe fünf Minuten lang ohne Unterbrechung. Du darfst keine Pause machen und auch keine Sätze überarbeiten oder löschen. Schreibe einfach, was dir in den Sinn kommt, ohne darüber nachzudenken. Das können Gedanken, Ideen, Worte oder Sätze sein. Diese Übung kann helfen, den inneren Kritiker zum Schweigen zu bringen und deine Kreativität wieder freizusetzen.
  2. Nimm dir eine Sammlung von Bildern oder Fotos und wähle eines davon aus. Schreibe eine Geschichte, die sich auf das Bild bezieht. Du kannst dich an dem, was du siehst, orientieren, aber du musst nicht zwangsläufig alles erklären oder erklären. Lass deiner Fantasie freien Lauf und schreibe einfach, was dir in den Sinn kommt.
  3. Setze dich an einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und versuche, dich zu entspannen. Schließe die Augen und stelle dir vor, dass du an einem Ort bist, an dem du noch nie zuvor warst. Lass deine Gedanken schweifen und versuche, Details von diesem Ort in deinem Kopf zu visualisieren. Schreibe dann eine Geschichte, die in diesem fiktiven Ort spielt.
  4. Wähle ein Zitat aus, das dich inspiriert oder an das du dich erinnerst, und schreibe eine Geschichte, die sich auf das Zitat bezieht. Du kannst das Zitat als Ausgangspunkt nehmen und dich von dort aus entwickeln lassen, oder du kannst es in deine Geschichte integrieren.

Ich hoffe, dass diese Übungen dir helfen, deine Schreibblockade zu überwinden und deine Kreativität wiederzufinden. Es ist wichtig, dass du dir Zeit nimmst und dich nicht unter Druck setzt. Kreatives Schreiben sollte Spaß machen und dir Freude bereiten, also versuche, den Prozess zu genießen und dich nicht zu sehr unter Druck zu setzen.

Du fragst dich, warum ich nur vier Übungen habe – aber in der Überschrift steht „5 Übungen für kreatives Schreiben?“ Ganz einfach: Die fünfte – und wichtigste – Übung ist: täglich schreiben!

Wie lange dauert es, bis die Schreibblockade überwunden ist?

Es gibt keine feste Antwort auf die Frage, wie lange es dauert, bis eine Schreibblockade überwunden ist. Die Dauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Schwere der Blockade, dem individuellen Schreibprozess und der Anwendung von Strategien und Techniken, um sie zu überwinden. Einige Schreibblockaden können innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen überwunden werden, während andere länger andauern können.

Es ist wichtig, dass du dir genügend Zeit nimmst und dich nicht unter Druck setzt, deine Schreibblockade schnell zu überwinden. Kreatives Schreiben sollte Spaß machen und dir Freude bereiten, also versuche, den Prozess zu genießen und dich nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Wenn du das Gefühl hast, dass du trotz aller Bemühungen nicht weiterkommst, könnte es sinnvoll sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die Ursachen deiner Schreibblockade zu erkennen und zu bewältigen.

Und nun?

Schreib! Irgendwas!

Ein Gedanke zu „Überwinde deine Schreibblockade: 5 Übungen für kreatives Schreiben“

  1. Pingback: Promts für die AI: die Künstliche Intelligenz briefen - Contentman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner